Azubi Award 2017

Archiv

Wettbewerb um den “Oskar” des Einzelhandels in Lörrach

Im diesjährigen Azubi Award reichte dieses Mal das Angebot von veganen Lebensmitteln bis Wandfarbe. Bei einer breiten Auswahl an Produkten in den Verkaufsgesprächen lieferten sich die deutschen und französischen Teilnehmer des Azubi Awards 7.0 in der KS Lörrach wieder ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Prämierung mit dem „Oskar“ im Lörracher Einzelhandel.

„Was brauchen wir für die Zukunft?“ fragte Landrätin Marion Dammann bei der Preisverleihung. „Offen an die Sache heran gehen und auf die Kunden eingehen, auf ihre Bedürfnisse. Wir begegnen jeden Tag so vielen unterschiedlichen Menschen, wir müssen uns immer neu einstellen. Das kenne ich aus meiner Arbeit auch.“ Und Enrico Wallborn, Geschäftsführer bei Karstadt, betont: „Unsere Arbeit im Einzelhandel braucht extrovertierte Menschen, damit dies gut gelingt.“ Der Wettbewerb sei auch ein guter Anlass, den man zum Lernen nutzen könne, so Marion Dammann weiter.

Die Teilnehmer des diesjährigen AzubiAwards 7.0. Foto: Pe

Und so war es denn auch: Mit Offenheit für die Sache gingen alle Teilnehmer ins Rennen. Die drei Bestplatzierten stellten zusätzlich unter Beweis, dass sie in Stresssituationen wie Reklamationsgesprächen reagieren können, als es schließlich darum ging, in einer zweiten Runde nicht nur einem Kunden eine gute Lösung anzubieten. Erschwert wurde die Situation durch einen zweiten Kunden, der aufgebracht mit seiner Frage auf die Bühne „ins Ladengeschäft“ kommt. Barbara Schmitt, Fachlehrerin an der KS Lörrach und Jury-Mitglied, unterstreicht: „Wichtig ist ja, dass die Beratung einen guten Abschluss bekommt und der Kunde mit Handlungsmöglichkeiten nach Hause geht, die der Verkäufer ihm anbieten kann. Der Kunde sollte sich am Ende nicht selbst ausdenken müssen, was er mit den Informationen aus dem Verkaufsgespräch anfängt, wenn er gezielt mit einem Problem kommt.“

Laut Jury hat Vanessa Mekle, Auszubildende bei Karstadt Lörrach, diese Aufgabe dieses Jahr am besten gelöst. Sie gewann den Azubi Award 7.0 und bedankte sich „Oskar-reif“: „Ich freue mich sehr, ich danke der Jury.“ Sie konnte in ihrem Verkaufsbereich ‚Stoffe und Kurzwaren’ überzeugen und ausführlich beraten. Sie löste die Zusatzsituation im Reklamationsgespräch, konnte gute Angebote machen und mit einem Schweizer Kunden in der Parallelsituation im Reklamationsgespräch glänzen und Fragen zur Mehrwertsteuerrückerstattung beantworten.

Vanessa Mekle, die Erstplatzierte, Vekaufsgespräch. Foto: Pe

Den zweiten Platz belegte Flavio Caliolo, der seine Ausbildung bei Camp David in Weil am Rhein absolviert. Er punktete mit der Beratung für Jeans im Verkaufsbereich Männerkleidung. Sein besonderes Markenzeichen war das Augenmerk auf das Wohlbefinden des Kunden zu richten und bei der fachlich fundierten Beratung auch Getränke anzubieten. Im Reklamationsgespräch dann hatte er gleich mehrere Lösungen parat, von denen sich der Kunde die für ihn passende aussuchen konnte.

Eine maßgeschneiderte Beratung lieferte auch Silvio Übensee von Sport Müller, Lörrach. Mit Wanderrucksäcken und besonderen Ausstattungsdetails für Damen überzeugte er im Verkaufsbereich Wandern und Rücksäcke. Damit belegte er den dritten Platz. Ein wenig enttäuscht, freute sich Übensee dennoch darüber, dass er eine Platzierung unter den ersten drei ergattern konnte und diesen nun mit ins Ladengeschäft nimmt.

Silvio Übensee erläutert die Trägereinstellung beim Wanderrucksack. Foto: Pe

Auf das notwendige Fingerspitzengefühl kam es an. Als Verkäufer in der Beratung präsent sein und schnell verstehen, was der Kunde möchte. Jeder Kunde ist da anders. Bei dem Azubi Award zeigten dieses Mal 12 vorausgewählte Teilnehmer in einem Verkaufsgespräch in einer ersten Runde ihr Verkaufstalent, eine Jury bewertete diese Gespräche. Der Azubi Award startete 2011 und ist eine Initiative von Karstadt Lörrach in Kooperation mit der Kaufmännischen Schule. Unterstützt wird der Award von Pro Lörrach, der IHK Hochrhein-Bodensee und der WFL Wirtschaftsförderung GmbH und der Académie de Strasbourg. Es sind jedes Jahr auch französische Schüler aus Saint-Louis beteiligt.

Menü