Kaufmännische Berufsschule

Die Berufschule hat die Aufgabe, im Rahmen des Dualen Systems den Auszubildenden berufsfachliche Kenntnisse zu vermitteln und die Allgemeinbildung zu verbessern. Die Schüler werden während ihrer Berufsschulzeit auf die IHK-, bzw. Berufschulabschlußprüfung vorbereitet.

Ein Teilbereich der Abteilung Berufsschule ist der Gesundheitsbereich. Medizinische Fachangestellte, Tierarzthelferinnen sowie pharmazeutisch kaufmännische  Angestellte gehören zu diesem Bereich.

Ausbildungsberufe Berufsschule

Industrie- und Handelskammer Hochrhein-Bodensee

Ausbildungsberuf Link Arbeitsagentur
Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel BfA Großhandel
Kaufmann/-frau im Einzelhandel BfA Einzelhandel
Verkäufer/-in BfA Verkäufer
Kaufmann/-frau für Speditions- und Logistikdienstleistung BfA Logistik
Fachkraft für Lagerlogistik BfA FachLogistik
Fachlagerist BfA Fachlagerist
Industriekaufmann/-frau BfA Industrie
Kaufmann/-frau für Büromanagement BfA Büro

Rechtsanwaltskammer Freiburg

Ausbildungsberuf
Link Arbeitsagentur
Link RA-Kammer
Rechtsanwaltsfachangestellte/-r BfA RA Fach RA Fachangestellter

 

Regierungspräsidium Freiburg

Ausbildungsberuf Link Arbeitsagentur
Link der Regierungspräsidien     
Verwaltungsfachangestellte/-r

BfA Verwaltung

 

Verwaltungsfachangestellte

 

Ärztekammer

Ausbildungsberuf Link Arbeitsagentur      Link Ärztekammer     
Medizinische Fachangestellte/-r BfA MFA MFA Info
Anmeldung Berufsschule

Aufnahmevoraussetzungen

Ein Ausbildungsverhältnis in einem kaufmännischen Ausbildungsberuf ist die Aufnahmevoraussetzung. Weitere Informationen hierzu finden Sie zum Beispiel bei der IHK Hochrhein Bodensee, denn sie führt ein Verzeichnis aller Ausbildungsbetriebe und Ausbildungsberufe und ist die zuständige Stelle für alle Auszubildenden.

Aufnahmeformular

Ein Aufnahmeformular für die kaufmännische Berufsschule finden Sie >hier<.

Anmeldetermine

Bitte nutzen Sie dafür unseren Terminkalender bzw. die Informationen auf der Startseite, die rechtzeitig für Sie aktualisiert und eingestellt werden.

Beratungsangebote in der Berufsschule

Folgende Beratungsmöglichenkeiten können Sie bei uns nutzen:

 

Schulintern stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung, sollten Sie Fragen zur oder Probleme in der Berufsausbildung haben, eine Laufbahnberatung benötigen, u.a.

Termine können nach Bedarf vereinbart werden.

Unsere Sozialarbeiter Daniela Pietsch und Hartmut Wagner können Sie alternativ kontaktieren.

Informationen zu diesem Beratungsangebot finden Sie hier als pdf-Download.

 

Schulextern können auch diese Einrichtungen helfen (Unterstützung während der Berufsausbildung):

Duale Ausbildung

Ein großer Teil der Schulabsolventen entscheidet sich heute für eine “duale Berufsausbildung”. Früher klassisch bekannt als “Lehre” erstreckt sich diese duale Ausbildungsform auf 330 Ausbildungsberufe in nahezu allen Wirtschaftszweigen – vom Handwerk über den Dienstleistungssektor bis hin zum Hightech-Bereich. Nach wie vor erfolgt die Ausbildung dabei an zwei Lernorten, an denen der gemeinsame Bildungsauftrag verwirklicht wird im Betrieb und in der Berufsschule.

Während der Betrieb die praktische Ausbildung übernimmt, vermittelt die Berufsschule – neben einer Erweiterung und Vertiefung der allgemeinen Bildung – hauptsächlich die theoretischen Kenntnisse, die zur Ausübung enes Berufes erforderlich sind. Dabei werden inzwischen in der ganz überwiegenden Zahl der Ausbildungsberufe die Lerninhalte nicht mehr in einzelnen Fächern, sondern nach sogenannten Lernfeldern, das heißt im Rahmen von in sich abgeschlossenen Themenbereichen, unterrichtet. Diese orientieren sich an Handlungsabläufen aus der betrieblichen Praxis. Die Dauer des Schulbesuches ist abhängig von der Ausbildungsdauer des jeweiligen Ausbildungsberufes.

Abschluss der Ausbildung – mögliche alternative Wege eines Abschlusses

Die Ausbildung an der Berufsschule endet mit einer Berufsschulabschlussprüfung. Wer diese erfolgreich absolviert hat, erhält ein Berufsschulabschlusszeugnis.

  • Berufsschulabschluss
  • In Verbindung mit dem erfolgreichen Abschluss der betrieblichen Ausbildung (IHK-Prüfungszeugnis bzw. Gesellen- oder Facharbeiterbrief) können auch Jugendlichen ohne Hauptschulabschluss einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand erwerben.
  • “9+3-Modell”: Sofern es die erzielten Noten zulassen, können sich Auszubildende mit Hauptschulabschluss nach Abschluss der Berufsausbildung auch einen dem mittleren Bildungsabschluss gleichwertigen Bildungsstand zuerkennen lassen

Zusatzqualifikationen und Fachhochschulreife

Je nach Angebot vor Ort können durch Teilnahme an einem zusätzlichen Unterricht und das Bestehen einer Zusatzprüfung berufliche Zusatzqualifikationen erworben werden. Beispiele hierfür sind das “KMK-Fremdsprachenzertifikat” aber auch die Fachhochschulreife.

 

Quelle: Die Informationen zu Inhalten und Form der Berufsschule sind ein gekürzter Auszug aus der Broschüre des Kultusministeriums: “Berufliche Bildung”.

Jürgen Neubauer

Abteilungsleiter
Menü